Angebot

Wenn Sie sich nach einem ersten Gespräch für eine Therapie bei mir entschieden haben, wird zunächst ein Antrag für vier Probesitzungen („Probatorik“) gestellt. Diese dienen dem gegenseitigen Kennenlernen, der Erhebung der Symptomatik und der Erstellung eines Behandlungsplanes. Danach wird die eigentliche Therapie beantragt. Eine Kurzzeittherapie umfasst 24 Sitzungen, eine Langzeittherapie ca. 60 Sitzungen. Die Sitzungen finden in der Regel einmal wöchentlich zu einer festen Zeit statt, mit einer Dauer von 50 Minuten. Auf ein transparentes Vorgehen lege ich großen Wert – wir werden uns während der gesamten Therapie immer wieder miteinander abstimmen und gemeinsam den aktuellen Status reflektieren. Die Erarbeitung realistischer Therapieziele bildet dafür die Grundlage.

Mein Behandlungsspektrum umfasst alle klinisch relevanten psychischen Störungen bei Erwachsenen ab dem 18. Lebensjahr.

Insbesondere aber:

  • Alle Formen von Angststörungen (hier biete ich auch Expositionstherapie an, dass heißt die Behandlung der Störung auch außerhalb des Therapieraumes, an dem Ort, an dem sie auftritt. Zum Beispiel unter Menschen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Fahrstühlen oder auf Türmen)
  • Depressionen,
  • Zwangsstörungen (Zwangsgedanken, Zwangshandlungen: Kontrollzwänge, Waschzwänge …)
  • spezifische Phobien: Tierphobien,  Geräuschphobien, Zahnarztphobie, Blutphobie
  • Stress, Burn-Out
  • Traumatherapie
  • Anpassungsstörungen,